Skip to content

September 2016

Wanderwochenende des Fitnessvereins

Sonnentage in Oberwiesenthal

Das traditionelle Wanderwochenende des Fitnessvereins Stollberg e.V. verlebten 26 Mitglieder vom 2. - 4. September 2016 im Appartementhotel Jens Weißflog in Oberwiesenthal.
Alle waren von der großzügigen Gestaltung der Appartements und der aufmerksamen Betreuung durch das Personal begeistert.
Am Samstag wanderten wir in zwei Gruppen entweder in Richtung Fichtelberg oder in Richtung Keilberg. Jeder konnte auf seiner Wanderung die Schönheiten der Natur, die Entwicklung des Tourismus und die gute regionale Küche genießen. Leider mussten wir auch feststellen, dass ehemals bekannte Gebäude verfallen. Das Keilberghaus ist dafür ein bedrückendes Beispiel.
Trotzdem erhielten wir an diesem Tag unvergessliche Eindrücke.
In der Relax Lodge mit Sauna und großzügigen Entspannungsbereichen konnten wir dann die müden Glieder erholen und das Erlebte nachwirken lassen.
Ein weiterer Höhepunkt dieses Tages war ein Gespräch mit Jens Weißflog am Abend, der uns nach dem Diner über seine Erlebnisse im Skispringen erzählte und anschließend gern auch Fragen beantwortete. Sachkundig und humorvoll gestaltete er diese knappe Stunde. Beispielsweise beantwortete er die Frage eines Teilnehmers, ob bei entsprechendem Material auch ein mittelmäßiger Springer zu Höchstleistungen kommen könnte, mit den Worten: „Aus einer Primel macht man keine Rose.“
Am Sonntag besuchten wir das Oberwiesenthaler Heimatmuseum und waren überrascht, welche vielfältigen Informationen über den Wintersport und die Heimatgeschichte geboten wurden.
Wie immer ein herzliches Dankeschön den Organisatoren, ohne deren Engagement wir das nicht erlebt hätten (bajo)

     

UNICEF-Lauf am 09.09.2016  >>> Wir laufen für den guten Zweck

Beim UNICEF-Lauf im Stollberger Sportpark beteiligten sich am 9.September ca. 900 Läufer. Darunter waren die Schüler und Lehrer des Carl-von-Bach Gymnasiums, Schüler der Grundschule Albrecht Dürer, Eltern, Mitarbeiter der Stadtverwaltung  Stollberg sowie Mitglieder verschiedener Vereine u.a. des Sportlight 361° e.V. und des Laufclubs Oelsnitz.
Das Geld welches pro gelaufener Runde zusammen kam, geht zur Hälfte an das Kinderhilfswerk UNICEF und an das Gymnasium zur Erhaltung des Schulclubs.

Die Stadtverwaltung Stollberg und das Carl-von-Bach Gymnasium möchten sich hiermit bei allen Läufern und Helfern recht herzlich für die tatkräftige Unterstützung bedanken.

11. Behördenradrennen

Am Freitag, den 09.09.2016, fand auf dem Gelände der Alten Ziegelei in Niederwürschnitz das 11. Behördenradrennen statt. Diesjähriger Ausrichter war das Landratsamt Erzgebirgskreis. Zwölf Mannschaften mit jeweils drei bis vier Personen fuhren auf einer Gesamtstrecke von 11,6 km gegeneinander. Ziel war es, die gesamte Stecke  in der kürzesten Zeit abzufahren und als Mannschaft als erstes im Ziel einzutreffen. Dabei wurde die Zeit des jeweils dritten Fahrers gewertet. Nach einem spannenden Rennen fuhr die Mannschaft des Landratsamtes, Team Landratsamt ERZ 2 unter anderem mit Herrn Stark als Fahrer, mit einer Zeit von 21:20 min als erstes ins Ziel ein. Sie verteidigten ihren ersten Platz vom Vorjahr. Knapp gefolgt traf das Team der Stadtverwaltung Stollberg mit einer Zeit von 22:02 min als zweites im Ziel ein. Dritter des Rennens wurde das Team Landratsamt ERZ 3 mit einer Zeit von 24:26 min. Nach Auswertung aller Fahrzeiten wurde die Siegerehrung durch Herrn Stark durchgeführt. Er überreichte die Urkunden und bedankte sich bei allen Fahrern für die Teilnahme und das faire Rennen.

 
Siegerehrung mit Herrn Stark, Beigeordneter
v.l.n.r. Benjamin Theumer, Andreas Kramer,
Toni Ebersbach, Ralph Hecht

„SAU´N´CHECK meets JUGENDKULTURFEST“ am 10.09.2016

Stollberger Jugendliche feiern das 1. Jugendkulturfest am Schlachthof

Das bunte Programm der Veranstaltung begann um 14 Uhr mit Tanzeinlagen der Oelsnitzer Carnevalsvereinigung. Eineinhalb Stunden später startete die spektakuläre Trialshow „des MCS Thalheim e.V.", Umso später der Nachmittag, desto mehr Besucher fanden den Weg zum Festival. Vor allem die Schwarzlichtshow in der Kühlhalle des ehemaligen Schlachthauses, sowie der Graffitikurs mit Martin Tretner lockten zahlreiche Jugendliche und deren Eltern an. Das Highlight des Tages war aber definitiv der Bandcontest „Sau'N'Check“, bei dem fünf Bands aus der Umgebung sowie eine Chemnitzer Gastband ihre Songs präsentierten. Von Metal über Punk bis hin zu Indie und Pop waren viele Genres vertreten. Nach Auslosung der Spielreihenfolge eröffnete die Band „Eickenlob“ den Contest mit fetzigem Deutschrock. Dies überzeugte nicht nur die dreiköpfige Jury, sondern auch die Zuschauer, welche mit ihren Stimmzetteln die erst 2016 neu gegründete Band zum Publikumsfavoriten kürten und ihnen damit den Sieg sowie das Preisgeld in Höhe von 300 Euro bescherten.
Hiermit möchten wir uns - im Namen der Stadtverwaltung Stollberg –  bei den beteiligten Vereinen „Kinder-u. Jugendring Sachsen e.V.“, „Kreisjugendring Erzgebirge e.V.“, „Art & Event KultSchlachthof e.V.“, „Selbsthilfejugendtreff Pink Panther e.V.“, „Kulturkreis Stollberg und Umgebung e.V.“ sowie der Jugendfeuerwehr Oberdorf bedanken.

Zu guter Letzt soll an dieser Stelle unsere Dankbarkeit für die tatkräftige Unterstützung der Dienstleistungsgesellschaft Stollberg mbH (DGS) sowie der zahlreichen Sponsoren und Spender zum Ausdruck gebracht werden.

  
Fotos von Jürgen Richter   

   

10. Stollberger Einkaufsnacht am 10.09.2016



Fotos von Jürgen Richter

25 Jahre WOBEK-Gruppe

Erfolgsgeschichte aus dem Erzgebirge - Spezialist bringt farbige Kreativität auf Metallflächen

125 RAL-Farben in Pulverform machen hauptsächlich Metalloberflächen bunt, genauso wie es die Kunden der  WOBEK-Gruppe aus Stollberg wünschen. „Wir beschichten“ heißt der simple Slogan des erzgebirgischen Unternehmens, das am 17. September 2016 zum Tag der offenen Tür auf 25 Jahre Erfahrung zurückblicken kann.  Begonnen 1991 mit zwei Mitarbeitern in Niederwürschnitz, steht der Industriedienstleister heute mit einem 60-köpfigen Team um die beiden Geschäftsführer Anja Oberender und Veit Gröger und drei Tochterfirmen auf breiten fachlichen Füßen.
WOBEK-Gruppe eint drei Unternehmen unter einem Dach.
Wobek Oberflächenschutz GmbH, Wobek-Bauer GmbH und Wobek Design GmbH heißen die drei Unternehmen, die heute unter dem Dach der WOBEK-Gruppe arbeiten und sich auf unterschiedliche Kundensegmente spezialisiert haben.  Die Wobek Oberflächenschutz GmbH als das „Ur-Unternehmen“ der Gruppe ist Spezialist für vielfältige Möglichkeiten, Metall und Glas zu beschichten, inklusive mehrerer Vorbehandlungsvarianten wie Strahlen und Spritzverzinken. Parallel zum Standort Niederwürschnitz setzte die damalige Geschäftsführung von Anfang an auf einen weiteren Standort im Erzgebirge - in Pockau-Lengefeld - um kundennah agieren zu können. Das jüngste Tochterunternehmen ist die 2010 gegründete Wobek-Bauer GmbH die mit speziellen Wirbelstromverfahren vor allem Partner zum effizienten Beschichten für Großserien ist. Auf das recht junge und innovative Verfahren der „Dekorpulverbeschichtung“ hat sich die Wobek Design GmbH spezialisiert. Mit dieser Technik können Metallflächen per Wassertransferdruck in Kombination mit den guten Eigenschaften der Pulverbeschichtung kreativ und individuell veredelt werden.  So lassen sich beispielweise auf Heizkörpern, Armaturen oder Autofelgen sehr haltbare Dekore, wie Karbon, Marmor, Granit, Sandstein, Wurzelholz, Schlangenhaut naturgetreu in vielen Farbnuancen nachbilden. Mithilfe dieser großartigen Technologien aus der WOBEK-Gruppe werden Oberflächen nicht nur langlebig vor Korrosion und UV-Einflüssen geschützt sondern sehen auch noch hervorragend aus.
Von Lohnbeschichtung bis Einzelanfertigung – Flexibilität als Garant für Erfolg
Ganz gleich ob Metallbauer eher einen Lohnbeschichter für Präzisions- oder Gehäuseteile  suchen, Schmiedereihandwerker Veredler von Toren brauchen oder aber der private Autofreak auf der Suche nach einem Experten für die haltbare Verschönerung seiner Traumfelgen ist: Die Kundendatei  des Familienunternehmens zeigt die Breite des Spektrums in einem Umkreis von etwa 100 Kilometern. Dabei ist aufgrund der Vielfalt an Verfahren und individuellen Problemlösungen „Flexibilität“ das Zauberwort. „Schon unsere Auszubildenden als Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik bekommen im Unternehmen ein breites Wissen und sind somit künftig in unserer Firma fachlich vielseitig einsetzbar. Schließlich lernen sie alle Bereiche der Firma von der Oberflächenbehandlung bis zum Design in Handarbeit kennen“, erklärt Geschäftsführerin Anja Oberender. Die Botschafterin des Erzgebirges legt Wert darauf, für den Eigenbedarf auszubilden. Erzgebirgerin ist sie mit Leib und Seele und hält an den vielen Standortvorteilen wie der kleingliedrigen Unternehmensstruktur als Garant für Nischendenken fest – auch wenn sie weiß, dass sie im Lohngefüge mit Großkonzernen nicht mithalten kann. Fairness der Mitarbeiter gegenüber, die Kommunikation auf Augenhöhe und absolute Offenheit im Team sind Wohlfühlfaktoren, die durch konkrete Angebote zur Gesundheitsvorsorge und jährliche Ausfahrten unterstrichen werden.
Stolz ist Geschäftsführer Veit Gröger darauf, dass die WOBEK Design GmbH am Projekt der Open-Air-Ausstellung zum Mauerfall in Berlin mitarbeiten durfte. „Erst im Sommer dieses Jahres eröffnet, gab unser Team den 120 Tafeln per Dekorpulverbeschichtung die perfekte Bildqualität, inklusive Witterungs- und UV-Beständigkeit“, so Gröger.  Auch für Kreuzfahrtschiffbauer in Deutschland und Krankenhäuser in den arabischen Staaten war das Unternehmen schon aktiv. In letzteren wachen OP-Patienten nicht mehr in kahlen Intensivtherapiezimmern auf sondern blicken direkt auf komplett farbige Metall-Wanddekore.
Erwähnenswert und nicht selbstverständlich ist, dass mit Übernahme der Gesellschafteranteile durch Anja Oberender und Frank Drummer das Familienunternehmen im 25. Jahr des Bestehens erfolgreich in die nächste Generation übertragen wurde.


Bildunterschrift: 120 Tafeln wurden für die Open-Air-Ausstellung zum Mauerfall in Berlin von WOBEK per Dekorpulverbeschichtung bearbeitet. (Foto: WOBEK-Gruppe)

Ansprechpartner:
WOBEK-Gruppe
Dipl.-Ing. (BA) Anja Oberender
Telefon: 03 72 96 – 92 76 39
info@wobek.de
www.wobek.de

Delegation aus der Ukraine besucht KKH Stollberg

Am 28. und 29. September 2016 besuchte eine Delegation aus der ukrainischen Stadt Solotonoscha die Stadt Stollberg. Der Besuch diente dem wirtschaftlichen und kulturellen Austausch.
Einen wichtigen Termin stellte an diesen zwei Tagen der Besuch des Kreiskrankenhauses Stollberg dar. Begleitet wurden die ukrainischen Gäste von Herrn Oberbürgermeister Marcel Schmidt und Herrn Reiner Kunz (Hauptamtsleiter der Stadtverwaltung Stollberg) sowie von Vertretern des KKH Stollberg, der Geschäftsführerin Frau Andrea Morzelewski und der Pflegedienstleiterin Frau Elke Köhler.
Als einer der größten Arbeitgeber der Region trägt das Kreiskrankenhaus Stollberg nicht nur für die Patienten, sondern auch für seine Mitarbeiter und deren Familien eine erhebliche Verantwortung. Insgesamt knapp zwei Stunden dauerte die Führung durch das Kreiskrankenhaus. Dabei informierten sich die 8 Delegationsmitglieder, unter denen sich auch ein Arzt sowie ein Dolmetscher befanden, über das medizinische Leistungsspektrum. Die interdisziplinäre Notaufnahme beispielsweise,
die an 365 Tagen im Jahr den Einwohnern der Stadt Stollberg sowie der Bevölkerung der Umgebung rund um die Uhr zur Verfügung steht, zeigte ihnen Chefarzt Dr. Hubel, der bis kurz vor diesen Termin noch am OP-Tisch stand und operierte.
„Wir freuen uns darüber, bei unseren ukrainischen Gästen auf ein entsprechendes Interesse zu stoßen. Unsere Notaufnahme ist sowohl technisch als auch personell hervorragend ausgestattet und bietet den Einwohnern der Region bei kleinen und großen Verletzungen bzw. Erkrankungen zuverlässig die entsprechende Hilfe“, betonte Dr. Wilmar Hubel, Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie.

Die ukrainischen Gäste rund um den Oberbürgermeister Herrn Woicechiwskyi lobten das helle und moderne Stollberger Krankenhaus und dessen schöne Lage sowie die Stadt Stollberg selbst. Mit ukrainischen Krankenhäusern ist dieser Standard keinesfalls vergleichbar. In der Ukraine wurde fast 30 Jahre lang kaum investiert.
Organisiert wurde der zweitägige Aufenthalt in Stollberg von der MWF- Mitteldeutsche Wirtschaftsförderung GmbH.


Foto: Christian Grimm – KKH Stollberg gGmbH


 Sponsoring-Maßnahme Schlachthof    
 Stollberg - September 2016 

Zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen 

Stollberger Unternehmen finanziert Baumaßnahme für den Betreiberverein des Schlachthofes
Die Forté Wärmebehandlung GmbH, ein spezialisiertes Unternehmen für Wärme- und Oberflächenbehandlung von metallischen Werkstoffen, unterstützte den Schlachthof Stollberg mit einer Baumaßnahme im Rahmen eines Sponsoring-Projektes. Hierzu wurde der Eingangsbereich, welcher bis vor wenigen Wochen schlicht aus einer Schotter-Schicht bestand, professionell durch die Firma Straßburger Erdbau Service umgestaltet. Die Besucher betreten die Kulturstätte nun über eine geebnete Fläche aus Natursteinpflaster mit einer integrierten Schmutzfangmatte. Neben der optischen Aufwertung wird nun also auch noch die Fußbodenverschmutzung im Foyer des ehemaligen Schlachthauses reduziert. 

Der Verein Art & Event KultSchlachthof e.V. bedankt sich ganz herzlich bei der Forté Wärmebehandlung GmbH für die Finanzierung der langersehnten Baumaßnahme im Wert von ca. 4.000,00 €. „Nun kann die nasskalte Jahreszeit ruhig kommen - DANKE!“ 

Ansprechpartner:
Forte Wärmebehandlung GmbH
Geschäftsführer
Herr Dietmar Feiler
Telefon: 037296 / 9268-32
E-Mail: dietmar.feiler@forte-gmbh.de 



 




   

Kontakt


Besucheranschrift
Stadtverwaltung Stollberg
Hauptmarkt 1
09366 Stollberg
  
Telefon: +49 37296 94-0
Fax: +49 37296 2437
E-Mail: info@stollberg-erzgebirge.de


 

Veranstaltungen

Bürgergarten 

 

Veranstaltungen

5/23/19 - 8/22/19
Ausstellungen 140 Jahre Eisenbahn in Stollberg und WoolART

6/26/19 3:00 PM - 5:00 PM
Veranstaltung im Hufelandtreff

6/28/19 - 6/30/19
Stollberger Altstadtfest

7/1/19 10:00 AM - 6:00 PM
60 Jahre Orthopädie-Technik & Sanitätshaus

7/5/19 5:00 PM - 10:00 PM
Grillabend mit Traveler