Skip to content

Sportereignisse

Gratulation an Janny Madl zur Sachsenmeisterin

D
en Landesmeistertitel des Landes Sachsen in der Altersklasse U18 holte sich am 09.02.2019 Jenny Madl von den Stollberger Mattenfüchsen. Die Meisterschaft wurde im vogtländischen Adorf ausgetragen. Jenny musste im Limit bis 48 kg viermal auf die Tatami. Ihren Gegnerinnen aus Altenburg, Werdau, Zittau und Schmölln ließ sie nicht die Spur einer Chance und bezwang drei von ihnen mit einem Ippon (voller Punkt). Erst im Finale musste sie über die volle Kampfzeit. Letztendlich siegte sie mit einem Wazari (halber Punkt) und konnte als Landesmeisterin gefeiert werden. Schon 2018 hatte sich die trainingsfleißige Stollberger Kämpferin für die Landesmeisterschaft qualifiziert und mit einem 3. Platz die Fahrkarte zu den Mitteldeutschen Meisterschaften gebucht. Dieses Jahr fuhr sie am 16.02.2019 als Landesmeisterin zu dem Mitteldeutschen Spitzenturnier, welches beim Judoclub Jena e.V. ausgetragen wurde.


Vizemeisterin bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Bochum

Bei ihrer ersten Teilnahme an den deutschen Jugendmeisterschaften in den Einzeldisziplinen in Bochum-Wattenscheid errang Larissa Stiehler vom LV 90 Erzgebirge einen hervorragenden 2. Platz im Diskuswurf der Jugend W 15. Die Stollbergerin zeigte damit wieder einmal in beeindruckender Weise, dass sie zu den nationalen Top-Athleten ihrer Altersklasse gehört. Bereits im vergangenen Jahr wurde sie deutsche Meisterin im Blockmehrkampf. Leider konnte sie ihren Titel in diesem Jahr nicht verteidigen obwohl die Voraussetzungen perfekt waren, da diese deutschen Meisterschaften aufgrund eines fehlenden Ausrichters nicht durchgeführt wurden. Weitere Saisonhöhepunkte in diesem Jahr waren unter anderem zwei Vizemeistertitel im Diskuswurf bei den Mitteldeutschen Meisterschaften, Landesmeistertitel im Mehrkampf und Diskuswurf sowie eine Vielzahl Medaillenplätze bei regionalen Wettkämpfen.




Saisonabschluss der Stollberger Kegler

Ab September dieses Jahres wird es in der Stollberger 9Pins-Kegelarena Bundesliga-Sport zusehen geben. Nur ein Jahr nach der Vereinsgründung im vergangenen Mai haben die Sportkegler vom SKV Pins Stollberg den sächsischen Landesmeistertitel der Herren gewonnen und damit gleichzeitig den Aufstieg in die 2. Bundesliga gefeiert. Auch die Reserveteams des SKV waren in ihren Ligen eine Klasse für sich. In der 2. Verbandsliga Stollberg war die 2. Herrenmannschaft die bestimmende Mannschaft. Nach ebenfalls nur drei Niederlagen aus 18 Spielen sicherte sich das Team von Michael Schreyer den Aufstieg in die höchste sächsische Spielklasse. Stollbergs 3. Herrenmannschaft machte sogar den Triple-Aufstieg perfekt. Sie holte in der Bezirksliga Chemnitz den Sieg, der gleichbedeutend mit dem Gewinn der Bezirksmeisterschaft und dem Aufstieg in die 2. Verbandsliga Sachsen ist.


Der Nachwuchs des TTV Stollberg blickt zurück auf eine erfolgreiche Saison 2017/2018

Zum mittlerweile 6. Mal ist es der Nachwuchsmannschaft des Tischtennis Vereins gelungen,  den Jugend- Kreismeistertitel nach Stollberg zu holen. Die Kids rund um das Trainergespann Wolfgang Vater und Tina Lundershausen sicherten sich bereits zwei Spiele vor Ende der Saison ungeschlagen den verdienten ersten Platz vor Gornsdorf und Leukersdorf.
Die Punkte für Stollberg sammelten: 
Tim Hagemann, Lukas Köhler, Max Drechsel, Maximilian Lehr, Lenny Herold, Adrian Zock, Paul-Louis Schramm, und Cedric Corazza.


Judo- Helena Wirth erreicht höchst möglichen Meistertitel

Am 14.04.2018 fanden im Vogtländischen Adorf die sächsischen Landesmeisterschaften in der Altersklasse U13 im Judo statt.
Der 1. JC Stollberg reiste mit 4 Judokas an. Darunter waren die Bezirksmeister Helena Wirth, Marc Singer und Mansur Muzulchanowa. Gekämpft wurde in allen Gewichtsklassen im Doppel KO – System.
Die Brüder Ben und Marc Singer standen wieder im Limit bis 38kg zum Duell mit weiteren 9 Kämpfern. Während Ben in der ersten Runde gleich das Glück eines Freiloses hatte, musste Marc im ersten Kampf alles zeigen, denn sein Gegner war kein geringerer als der spätere Landesmeister Christos Tsarmoulidis vom JC Leipzig e.V. Marc hat souverän gekämpft. Durch eine kurze Unaufmerksamkeit in den letzten 20sec hat er den Kampf dann noch an den SCL‘er abgegeben. Nach der Niederlage hatte Marc dann nur noch die Möglichkeit, über die Hoffnungsrunde den 3.Platz zu erreichen. Alle drei Kämpfe meisterte er dort allerdings mit Bravour, wenn es ihm auch etliche Schweißtropfen gekostet hat. Sein Bruder Ben hatte dann die Möglichkeit, gegen den Pulsnitzer Mark Windrich ins Finale einzuziehen. Eigentlich hatte Ben den Kampf voll im Griff. Dann aber einmal nicht aufgepasst und die Entscheidung ging an den Gegner. Schade, ein Sieg wäre möglich gewesen. Im Kampf um Platz 3 hatte Ben in der Hoffnungsrunde gegen den starken Luis Baumeister aus Holzhausen keine Chance. Trotz starker Kampfleistung blieb für Ben nur Platz 5.
Als Bezirksmeister des Sportbezirkes Chemnitz in der Gewichtsklasse bis 42 kg musste sich Mansur in Adorf 15 Judokas zum Vergleich stellen. Den ersten Vorrundenkampf konnte der für Stollberg startende Tschetschene für sich entscheiden. Eine Niederlage im zweiten Duell bedeutete für ihn die Hoffnungsrunde, in der er in einem weiteren Duell das Nachsehen hatte. Unter 16 Teilnehmern kam für Mansur der 9.Platz heraus und er konnte eine Menge an Erfahrung sammeln.
Das einzige Mädchen am Start riss alles heraus. Durch ein Freilosglück stand Helena Wirth schon in der zweiten Reihe der Vorrunde. Glück gehört eben auch dazu. Im 1. Fight stand sie gegen Frances-Sophie Wiesenberger vom PSV Leipzig e.V. Nach ein paar Sekunden schon kam Helenas Kontertechnik, Wertung Ippon (Voller Punkt) und Sieg. Im Finale stand sie Stella Dieckmann von den Leipziger Sportlöwen gegenüber. Unsere „Kampfmaus“ brauchte eine Weile, bis sie sich ihre Gegnerin zurechtstellen konnte. Doch dann kam urplötzlich ein lupenreiner De-Ashi-Barai (Fußfegewurf) links angesetzt und für die Leipzigerin war es vorbei. Die Landesmeisterin im Gewichtslimit bis 30 kg weiblich 2018 heißt Helena Wirth vom 1. JC Stollberg e.V. Das ist der höchst mögliche Meisterschaftstitel, der in der Altersklasse U13 erreicht werden kann. Ihr regelmäßiges Training, ihr Trainingsfleiß und die regelmäßige Teilnahme an Wettkämpfen führten Helena zu diesem tollen Erfolg. Hut ab und Herzlichen Glückwunsch an alle Stollberger Teilnehmer.


Erfolgreicher Auftritt der Stollberger Karateka zur Sächsischen Meisterschaft

Am ersten Februarwochenende fanden in Regis-Breitingen die Sächsischen Meisterschaften im Karate statt. Für die Stollberger Starter Yannic-Noah Zeulner (U21) und Nils Fiedler (Jugend) galt es sich mit einer Podestplatzierung für die Deutsche Meisterschaft Anfang Juni in Erfurt zu qualifizieren. In der Disziplin Kumite gelang es beiden mit jeweils einem Silberplatz diesen Nachweis zu erbringen. Für den Nachwuchs gab es innerhalb der Meisterschaft auch ein Turnier. Dabei schlugen sich die Jüngsten des Vereins ganz wacker. Jeweils 2. Plätze in der Disziplin Kata gewannen Emma Theiling und Angus Boneski. In der Kategorie Kumite sicherte sich Israel Tausultanov sogar einen souveränen 1. Platz. Ebenfalls im Kumite kämpften die Vereinskameraden Angus und Marco Kühnreich gegeneinander, am Ende sicherten sie den 2. und 3. Platz ab. Gabriel Tausultanov erkämpfte sich einen starken 2. Platz. Tommy Kuchinke, Gabriel und Nils kämpften noch in der Mannschaftskategorie- dort konnten sie einen guten Bronzeplatz erkämpfen. Trainer Thomas Richter zeigte sich sehr zufrieden mit dem Abschneiden seiner Schützlinge. Mit 1x Gold; 4x Silber und 2x Bronze haben sich die Nachwuchssportler gut in Szene gesetzt.

Das 1. Erzgebirgsrandori „Rudi Schulz“, 

zu Ehren des langjährigen Stollberger Trainers, war am 28.10.2017 ein voller Erfolg. Der ausrichtende 1. JC Stollberg begrüßte in der Dreifeldhalle des Carl von Bach Gymnasium 205 Sportlerinnen und Sportler aus 14 Vereinen. Die Stollberger selbst starteten mit 16 Judokas in den Altersklassen U11 bis U18. Um die Mammutaufgabe bewältigen zu können, waren alle Hände im Verein gefragt. Eltern, Aktive, ehemalige Judokas, Trainer und Betreuer, alle legten sich mächtig ins Zeug, damit die Veranstaltung zum Erfolg wurde.

Ein besonderer Dank geht an Christine Schulz, die Witwe des verstorbenen Trainers. Sie unterstützt uns schon immer bei unseren Heimkämpfen, packt selbst mit an wo es nur geht.

Sie war überwältigt, als sie gesehen hat, was für dieses Gedenkturnier alles organisiert wurde. Rudi`s Vermächtnis steht auf festen Beinen. Der Judosport bleibt Bestandteil in der Stollberger Sportwelt. Das Erzgebirgsrandori „Rudi Schulz“ wird ab sofort im Wettkampfkalender einen festen Platz erhalten.  Im Rahmen der Veranstaltung wurde der Vereinsvorsitzende Holger Seifert durch den Kreissportbund Erzgebirge von Herrn Gundlach mit der Ehrennadel in Silber ausgezeichnet. Seine ununterbrochene Tätigkeit seit über 40 Jahren im Judosports wurde somit würdigt.

Die Platzierungen der Stollberger Judokas:

1.Plätze
Ben Singer; Anselm Hubel; Helena Wirth, Paul  Forchheim, Phil Swoboda, Moni Schicketanz, Anneka Schreiter, Jenny Madl                
2.Plätze
Mansur Muzulchanov, John Madl; Robin Schicketanz 
3.Plätze
Felix Oeser, Saba Khutsishvili, Anna Enderlein, Valentin Schüppel                        
5.Platz
Nick Poitz (Nick kämpft normalerweise in der Altersklasse U9.  Durch einen Fehler rutschte er in eine Liste der U11. Deshalb ist der 5. Platz von Nick sehr hoch zu bewerten).


Erfolgreicher Auftritt der Stollberger bei der Harzmeisterschaft 2017 in Ilsenburg und beim Bansai-Cup in Berlin
 
Den letzten Schliff für die Deutsche Meisterschaft am 21. Oktober in Bielefeld holten sich die Stollberger Karatekämpfer im Harz und in Berlin. Am 30.09. gingen Tommy Kuchinke, Nils Fiedler und Gabriel Tausultanov an den Start. Gabriel kämpfte in der U14 -40kg- am Ende sicherte er sich einen guten 3. Platz. Nils kämpfte in der U14 +53kg mit 8 Startern. Der Finaleinzug war souverän, im Finale direkt waren beide Gegner ebenbürtig und da es unentschieden war wurde Nils durch Kampfrichterentscheid auf den Silberplatz verwiesen.  Als nächstes mussten Nils und Tommy in der U16 kämpfen. Nils ging in der Kategorie -57 kg nochmal auf die Tatami. Leider unterlag seinem Gegner Michel Buchholz holte sich so am Ende noch den 3. Platz. Tommy kämpfte in der Kategorie -70kg und in der offenen Kategorie. In der Allkat gewann er 5:3, in der nächsten Begegnung traf er auf Michael Buchholz von der Kampfgemeinschaft Vorharz. Leider verlor er diesen mit 2:3, sicherte sich aber damit den 2. Platz. In der Gewichtskategorie -70kg traten leider durch Absagen nur 2 Starter an. Diesmal setzte sich Tommy gegen Jonas Bootsmann souverän mit einem 8:0 Sieg durch und freute sich über Gold.
Nicht ganz so erfolgreich waren die Jungs in Berlin. Mit 1450 Nennungen aus 256 Vereinen ist dies eine hochkarätige Veranstaltung welche vom 07.-8.10. vom Berliner Karateverband ausgerichtet wurde. Diesmal waren nur Nils und Tommy am Start. Als erstes musste Nils (U16 -57kg) auf die Wettkampffläche. Er konnte seinen Gegner bis kurz vor Ende der regulären Kampfzeit mit 2 Punkten Vorsprung auf Distanz halten. Doch leider kassierte er durch eine Unachtsamkeit noch einen Fußtritt zum Kopf, welcher mit 3 Punkten gewertet wurde. Somit ging Nils leider mit 2:3 als Verlierer aus dem Kampf. Da seinem Gegner der Einzug ins Finale verwehrt blieb erhielt Nils auch keine Chance auf die Trostrunde. Tommy kämpfte in der U16 +70kg. Dort traf er auf Erik Ehbrecht (Niedersachsen), beide lieferten sich einen ausgeglichenen Kampf wobei jeder jeweils 2 Punkte erzielen konnte. Dann kam es darauf an, wer als erster die nächste Wertung setzen konnte. Dies sollte Tommy gelingen und somit siegte er durch Sensu. Im nächsten Kampf traf er auf Ramin Hafizi (TSV-Reinbek) - den Kampf gewann er klar mit 2:0.  Schon der nächste Kampf entschied über die Medaillenvergabe. Hier musste sich Tommy seinem Gegner aus Polen mit 0:5 geschlagen geben. Am Ende sicherte er sich aber einen guten 3. Platz.
Nun wünschen wir Nils bei seinem Start zur „Deutschen“ viel Erfolg.

Zwei Sächsische Meister im Karate kommen aus dem Bushido Stollberg e.V.

Am Samstag, 16. September, fanden in Hoyerswerda die Sächsischen Meisterschaften im Karate für die Kinder und Schüler statt. Die beiden 1. und 2. Platzierten bei den Schülern qualifizieren sich dabei automatisch für die Deutsche Meisterschaft am 21. Oktober in Bielefeld.
Nils Fiedler ist das mit einem souveränen 1. Platz in der U14 gelungen. Er konnte alle 6 Kämpfe deutlich dominieren und ließ seinen Gegnern keine Chance. Am Ende konnte er verdient den Pokal für den Sächsischen Meister in Empfang nehmen.
In der selben Altersklasse startete auch Gabriel Tautsultanov- er konnte 2 Kämpfe gewinnen, wurde schied aber durch eine Niederlage im dritten Kampf aus dem Turnier aus.
Bei den Kindern (U8) gingen Jefferson Bunoff und Askhab Salam auf die Tatami. Jefferson absolvierte hier 3 Starts. Im Kata (Formenlauf) schaffte er es auf einen beachtlichen 3. Platz. In seiner Paradedisziplin Kumite (Freikampf) sicherte er sich in der A-Landesmeisterschaft ( eine Altersklasse höher) einen starken 2. Platz (2 Kämpfe gewonnen, 1x verloren). Bei seinem nächsten Start in der B-Landesmeisterschaft drehte er voll auf und gewann ebenso wie Nils alle seiner 6 Kämpfe. Verdient wurde er damit Sächsischer Meister bei den Kindern in seiner Altersklasse.
Sein Trainingspartner Askhab konnte 2 Kämpfe gewinnen, leider gingen dann 4 Kämpfe verloren und es reichte diesmal noch nicht für eine Platzierung.

Trainer Thomas Richter war mit dem Abschneiden seiner Nachwuchssportler sehr zufrieden. Es ist eine deutliche Leistungssteigerung der Athleten zu beobachten- das macht die vielen anstrengenden Trainingseinheiten gleichwohl für den Trainer und die Sportler vergessen.

 

Sommercamp des LV 90 Erzgebirge in Stollberg

14 Nachwuchsathleten des Stollberger Stützpunktes absolvierten bei besten Bedingungen vom 17.-19.07.2017 im hiesigen“ Glück-Auf-Stadion“ ein intensives Trainingslager. Der Schwerpunkt lag bei der Verbesserung technischer Details. So arbeiteten Dieter Hertel, Thelma Knabe sowie Tim Dietz an der Verbesserung der Sprinttechnik, an der Stabilisierung des Anlaufs im Ballweitwurf und des Absprungs im Weitsprung. Tim Dietz konnte vor allem im Weitsprung den Sportlern wichtige Tipps geben, da er selbst ein aktiver Springer ist. Auch das Erlernen bzw. Festigen der Hürdentechnik stand auf dem Trainingsplan. Hierbei konnte Trainerin Thelma Knabe durch ihre reichliche Wettkampferfahrung den Kindern wertvolle Hinweise mitgeben. „Es war ein sehr angenehmes Arbeiten mit den Kids. Sie zeigten viel Kampfgeist, waren sehr diszipliniert und trotz des recht intensiven Trainings erfüllten sie ihre geforderten Aufgaben und zeigten großen Ehrgeiz.“, so Dieter Hertel.
Zur Abwechslung gingen wir in das benachbarte Fitnessstudio „sportlight 361°“, wo die Kinder etwas für ihre Stabilität taten und Geräte ausprobieren konnten. Natürlich kamen aber im Sommercamp auch der Spaß und das Spielen nicht zu kurz. So sorgten Lauf- und Ballspiele für viel Freude bei den Sportlern.
Abschließend waren wir alle zusammen noch Eis essen. Hierbei verabschiedeten wir Marie Bannier, die ab kommenden Schuljahr auf die Sportschule nach Chemnitz gehen wird. Wir wünschen ihr alles erdenklich Gute für ihre Zukunft. (T.K.)

 
 
 
Larissa Stiehler holt die Krone der Leichtathletik in der Königsdisziplin ins Erzgebirge

Die Stollbergerin Larissa Stiehler vom LV 90 Erzgebirge krönt ein sehr erfolgreiches Wettkampfjahr 2017 mit dem Sieg im nordrheinwestfälischen Lage bei den deutschen Meisterschaften im Blockmehrkampf der Altersklasse W 14. Nach den Disziplinen Weitsprung, Diskus, 80 m Hürde, Kugel und 100 m Sprint stand sie am 01.07.2017 von 35 Starterinnen aus ganz Deutschland als neue deutsche Meisterin fest. Weiterhin erkämpfte sie sich neben zahlreichen Medaillen bei regionalen Meisterschaften 5 Landesmeistertitel; im 5-Kampf in der Halle, Blockmehrkampf, Kugelstoßen, Diskuswurf und im Speerwurf, einen Vizemeistertitel im Weitsprung sowie einen dritten Platz mit der Staffel sowie den Titel der mitteldeutschen Meisterschaft (Sachsen - Sachsen Anhalt - Thüringen) im Diskuswurf und einen dritten Platz im Kugelstoßen.

 
- vom Sportplatz zum Sportpark

Sportplatz "Glückauf"Der „Glückaufplatz“ liegt in zentraler Stadtlage, nahe dem historischen Stadtkern und nordwestlich der Gleisanlagen der City-Bahn Chemnitz. In direkter Nachbarschaft befinden sich die Zentrale Grundschule „Albrecht Dürer“ mit Turnhalle und Bolzplatz, der Übungsplatz der Jugendverkehrsschule sowie südöstlich der Gleise die Sportanlage Schillerplatz. Der Rasenplatz ist mit einer umlaufenden 400 m-Leichtathletik-Bahn ausgestattet. Die Anlage wird genutzt durch die Grundschule, durch den Fußballverein, dem Stollberger Frauensport e.V.  bzw. durch Einzelpersonen, welche die Leichtathletikbahn zum Trainingslauf nutzen.

Für die Umgestaltung gab es viele Gründe. Der wichtigste Grund für uns:
Eine neue Sportanlage fördert und fordert die Kommunikation der Bürger untereinander. 

mehr Infos

- ehemaliger Fußballplatz

87 Jahre Schillerplatz - die "gefürchtete Schmirgelscheibe" in der Region!87 Jahre Schillerplatz - die "gefürchtete Schmirgelscheibe" in der Region!

Nun ist es soweit – Ade zu sagen zu dieser weit über die Grenzen des Bezirkes hinaus bekannten FUSSBALL-HOCHBURG.

87 Jahre rollte hier der Ball in den verschiedensten Spielklassen und in unzähligen Trainingsstunden einiger Stollberger Fußball-Generationen! Zumindest für unser „Liga-Team“ ist es heute der letzte Auftritt auf dem Schillerplatz. Hier eine kurze Rückblende über die Geschichte des Schillerplatzes bzw. seines Vereines.

mehr Infos

100 Jahre Fußball in Stollberg

... mehr Infos

Kontakt


Besucheranschrift
Stadtverwaltung Stollberg
Hauptmarkt 1
09366 Stollberg
  
Telefon: +49 37296 94-0
Fax: +49 37296 2437
E-Mail: info@stollberg-erzgebirge.de


 

Veranstaltungen

19/02/26 - 19/05/31
Ausstellung WoolART

19/03/20 15:00 - 17:00
Bastelnachmittag

19/03/21 19:00
Reisefilmvortrag über Indien

19/03/22 22:00
120 Minuten-Party

19/03/23 10:00 - 13:00
Tag der offenen Tür

Veranstaltungen

Bürgergarten